Sonntag
Apr262015

Bernd Ahrbeck: Inklusion - Möglichkeiten und Grenzen

Die Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention hat dazu geführt, dass in Deutschland erneut eine heftige Diskussion über die Sonderbeschulung und das gegliederte Schulsystem entbrannt ist. Von radikaler Seite wird dabei eine „grundsätzliche Unvereinbarkeit unseres ausgrenzenden und aussondernden Regel- und Sonderschulsystems mit dem Anspruch der Konvention auf vollständige Inklusion“ (Schumann) konstatiert. Ein Systemwechsel sei unabdingbar, die Auflösung aller Sonderschulen und spezieller schulischer Einrichtungen unumgänglich. Die einzig vertretbare Lösung bestehe, so wird mit hohem moralischen Impetus gefordert, in einer Einheitsschule, einer „Schule für alle“. Als „völlig aussonderungsfreie“ Schule, so Alfred Sander, dürfe sie niemanden, aber auch wirklich niemanden abweisen. Dies sei für alle Kinder und auch für die mit Behinderung der beste und einzig gangbare Weg. ...lesen Sie hier weiter.

 

Zudem finden Sie hier Bernd Ahrbecks Artikel "Das Gleiche ist nicht immer gleich gut".

Sonntag
Apr262015

Kritik am Konzept: "Lesen durch Schreiben" von Prof. Dr. Agi Schründer‐Lenzen

Prof. Dr. Agi Schründer-Lenzen ist Erziehungswissenschaftlerin und seit 2004 Inhaberin der Professur für Allgemeine Grundschulpädagogik und -didaktik an der Universität Potsdam.

 

Lesen durch Schreiben – Zur Kritik einer didaktischen Idealvorstellung des Schriftspracherwerbs

Gerade verbringen wieder Hunderttausende von Erstklässlern ihre ersten Wochen in der Schule und alle sollen natürlich auch lesen und schreiben lernen. Fragt sich nur wie. Es gibt kaum ein fachdidaktisches Thema, über das in den letzten Jahrzehnten so heftig gestritten wurde. Fast schon vergessen sind die Ganzheitsmethode der 1950/60er Jahre, die Kontroverse zwischen analytischen und synthetischen Verfahren und der „Fibelkrieg“, der dann ab 1970 über Jahrzehnte vom Spracherfahrungsansatz ‑ assistiert durch Jürgen Reichen und sein Konzept Lesen durch Schreiben – gegen die Autoren von Fibellehrwerken geführt wurde...

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Montag
Feb042013

Über den Wert von Bertelsmann-"Studien"

Die jüngste Meldung hinsichtlich der größeren Anzahl an "Bildungsabsteigern" gegenüber der Anzahl der "Bildungsaufsteiger" im Rahmen einer Bertelsmann-Studie wird in einem Aufsatz von Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes (DL) kommentiert - mit freundlicher Genehmigung!

Die folgende PDF-Datei liefert Ihnen weiterführende Informationen.

 

Mittwoch
Okt242012

'Lesen durch Schreiben' und 'Spracherfahrungsansatz': ein vernichtendes Urteil aus der Hirnforschung

Befunde aus der neueren Hirnforschung könnten schon recht bald mit dazu beitragen, dass jeglicher Anfangsunterricht nach 'Lesen durch Schreiben' sowie nach dem 'Spracherfahrungsansatz' verboten wird. In «"Die Schulä fenkt an" - Wie Kinder in der Grundschule schreiben lernen» (Sendereihe PISAplus des Deutschlandfunks / PISAplus, 10.12.11 - Wie Kinder in der Grundschule Schreiben lernen) fällte am 10.12.2011 der weit über Deutschland hinaus bekannte Hirnforscher Prof. Dr. med. Dr. phil. Manfred Spitzer ein vernichtendes Urteil über derzeitige Praxis des Unterrichts zum Schriftspracherwerb. Die folgende PDF-Datei liefert Ihnen weiterführende Informationen.
Mittwoch
Okt242012

H. Martenstein: "Die Kinder hören einen Satz und schreiben: 'Die Schulä fenkt an.'"

"Die Kinder hören einen Satz und schreiben: 'Die Schulä fenkt an.'" - Harald Martenstein über das Erlernen der Rechtschreibung nach Gehör.
H. Martenstein schreibt hier über das Für und Wider zum Erlernen des "Lesens durch Schreiben" mit Hilfe von Anlauttabellen nach der Methode des Reformpädagogen Jürgen Reichen.
Um den vollständigen Artikel zu lesen, klicken Sie hier: